When in Rotterdam

KaffeeJa, der Titel ist eine schlechte Anspielung auf einen noch schlechteren Film, aber was solls. Passt so schön 😉 Und jetzt zum Wesentlichen: ich bin in Rotterdam! Genau, gerade in diesem Moment, wahrscheinlich entweder auf unserem Schiff oder in einem Meeting. Wie das klingt, Meeting. Das Ganze ist ein Schulprojekt, deshalb wird die meiste Zeit über auch geackert, aber ein bisschen habe ich trotzdem schon von der Stadt aufgeschnappt. Am Bahnhof angekommen, fühlt man sich wie im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg, mit den bunt verspiegelten Fassaden der kleinen Wolkenkratzer. Wir laufen jeden Morgen an der Maas entlang und mittlerweile kenne ich sogar den Weg. Das, was ich habe, kann man nicht wirklich Orientierungssinn nennen.  Auf dem kleinen Foto seht ihr, woraus mein Tag besteht: die Rotterdamer Skyline, mein Notebook und Kaffee. Viel Kaffee. Und ja, wir schlafen tatsächlich auf einem Schiff! Wegen der Steuern oder so, ich habs nicht geblickt, jedenfalls haben wir Zweierkabinen mit eigenem Bad und obwohl Schiffe eigentlich so gar nicht meins sind, gefällt mir das hier ganz gut. Am Ende der Woche werde ich wahrscheinlich nicht mehr auf Deutsch denken können und vor Müdigkeit aus den Schuhen kippen, aber das ist es wirklich wert 🙂