Drittes Kapitel und Londoner Leckereien

Und weiter geht’s mit den Leseproben. Kündigt sich da etwa ein Date an? Und wer ist Aaron? Okay, der Einstieg ist hier etwas doof, wenn man das Ende des letzten Kapitels nicht kennt, deshalb lege ich euch auch ans Herz, mal hier nachzulesen, wie June auf Aaron zu sprechen gekommen ist.

  1. Kapitel

Fuck you – Lily Allen

Wer Aaron war? Na ja, eigentlich war er wie jeder andere 14-jährige Junge, aber er hatte etwas Besonderes an sich. Das heißt nicht, dass dieses Etwas positiv war, er konnte bloß das Bild einer Person erschaffen, die er einfach nicht war.

In der Grundschule waren wir Freunde gewesen, aber das war es auch noch nicht eines seiner Hobbys gewesen, mir eins reinzuwürgen.

Die Jogginghosen hatte er aber auch schon da mit Begeisterung getragen. Am nächsten Tag wachte ich mit einem komischen Gefühl im Bauch auf und versuchte, es mit heißem Wasser und Litschi-Shampoo wegzuduschen.

Um zwanzig vor acht kamen Jasmin und Olivia und versuchten, alles aus der Klingel rauszuholen. Ich rubbelte meine Haare trocken, stieg in meine Jeans, schnappte mir das Sweatshirt von meiner Kommode und rannte nach unten.

„Dieses Mal bist du tatsächlich nicht die Letzte“ sagte ich zu Olivia, nachdem ich die Tür geöffnet hatte und grinste die beiden an.

Es war schön, wenn mehr Lebewesen als ich und meine Zebrabuntbarsche Molly, Günther und ihr Nachwuchs im Haus waren. Heute erwischten wir unseren Bus und kamen pünktlich in der Schule an.

Als wir über den Schulhof gingen, blitzten einzelne Sonnenstrahlen zwischen den Bäumen durch und dieses Mal freute ich mich darauf, Theo zu sehen. Ich traf ihn bei seinem Schließfach neben den Biologieräumen. Er stand mit dem Rücken zu mir und ich ging auf ihn zu.

„Hey du“, begrüßte ich ihn und er drehte sich lächelnd zu mir.

„Na, ist die Torte heil angekommen?“ Tja, an seine Fettnäpfchen wurde man immer wieder erinnert. Aber davon ließ ich mich nicht irritieren.

„Ich glaub schon. Was machst du am Wochenende?“

Ich beobachtete, wie selbst die doch ziemlich unvorteilhafte Deckenbeleuchtung diesen einmaligen Glanz in seine hellbraunen Haare zauberte. Von so einer Haarfarbe konnte ich nur träumen, und ich war ein Mädchen.

Er schien kurz zu überlegen und antwortete: „Noch nichts. Wollen wir uns treffen?“

Ach, ich fand es klasse, wenn der erste Schritt von meinem Gesprächspartner übernommen wurde, in diesem Fall besonders, und lächelte ihn an.

„Gerne.“

„Hm, wie wärs, wenn wir mal wieder in den Georginenpark gehen?“

Wow, er hatte es nicht vergessen.

Uiuiui, was genau hat Theo nicht vergessen? Das lest ihr heute Nachmittag auf wattpad. Da oben seht ihr übrigens ein unglaublich leckeres, fluffiges Gebäck-Teilchen-Dings, das ich vor knapp einem Jahr an meinem letzten Tag in London gegessen habe. Zusammen mit einer ganzen Menge anderer Leckereien, die dieses süße Café in Nottinghill auf der Karte hatte. In meinem Post zum Liebster Award hab ich ja meine Liebe für diese Stadt schon einmal erwähnt, deshalb dachte ich, dieses Foto passt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s